Mittwoch, 5. Juli 2017

[Rezension] When Dimple Met Rishi — Sandhya Menon


Inhalt
Als Dimple ihre Eltern überreden kann, auf die Insomnia Com — ein Camp, in dem Jugendliche eigene Apps entwickeln können — gehen zu dürfen, erscheint ihr das wie ein Wunder. Ihr Ziel ist klar: Sie will den Preis gewinnen und Fuß in der Branche fassen.
Rishi hat die Traditionen seines Elternhauses verinnerlicht — so freut er sich auch darauf, als seine Eltern zusammen mit Dimples planen, dass die Wege der beiden Jugendlichen sich auf der Insomnia Con kreuzen sollen, in der Hoffnung, dass sie sich ineinander verlieben und heiraten.
Doch Dimple hat keine Ahnung von dem Arrangement — und sie und Rishi kollidieren bald in mehr als nur einem Aspekt...

Meine Meinung
When Dimple Met Rishi ging (zumindest in der englischsprachigen Bloggerwelt) ein gewaltiger Hype voraus. Schon Monate vor Erscheinen des Buches stolperte ich über eine positive Rezension nach der anderen. Und wenn man mich fragt, wird es diesem Hype gerecht — zumindest in den Aspekten, die auch angepriesen wurden.
Zuallererst: Dimple und Rishi haben mich zu 150% überzeugt. Okay, Dimple vielleicht zu 100, und Rishi doppelt so sehr — aber meine Güte, die beiden sind einfach herrlich. Dimple lebt für ihre Passion — alles, was mit Computern zutun hat — und ist unglaublich eigenständig und zögert vor allem nicht, für das zu kämpfen, was sie möchte. Obwohl ihre Mutter sie in eine ganz andere Frauenrolle (idealerweise geschminkt und verheiratet) pressen will, lehnt sie sich dagegen auf und hinterfragt ganz bewusst die Werte, für die sie steht.
Rishi ist zumindest in der Hinsicht das krasse Gegenteil: Er unterstützt die Idee der arrangierten Ehe und kann es kaum abwarten, Dimple zu treffen. Außerdem hat er einen festen Plan, will an eine technische Universität gehen, heiraten, Kinder kriegen — seine wahre Leidenschaft, die Kunst (speziell Comics), muss seiner Überzeugung nach dafür auf der Strecke bleiben. Gleichzeitig setzt er sich unglaublich für die Leute ein, die ihm am Herzen liegen.
Es war unglaublich spannend, zu sehen, wie die zwei Jugendlichen mit teils so unterschiedlichen Wertvorstellungen lernten, einen Mittelweg zu finden. So banal das auch klingen mag: Sie unterhielten sich tatsächlich darüber. Ich finde, man sieht in der Literatur viel zu selten (angehende) Paare, die etwas anderes tun, außer sich zu streiten/ignorieren und übereinander herzufallen. Auch wenn Dimple und Rishi in einem sehr kurzen Zeitraum von sechs Wochen sich kennen (und lieben?) lernen, geht ihre Beziehung nicht einfach von 0 auf 100. Sie müssen zuallererst lernen, miteinander auszukommen, mit dieser absurden Situation umzugehen, und werden allmählich Freunde, als sie mehr Zeit miteinander verbringen.
Und, ich kann es nicht oft genug betonen, ich habe die beiden SO SEHR geshippt. Ich habe wirklich für die beiden mitgefiebert. Denn Sandhya Menon gelingt es mit Bravour, eine Chemie zwischen den beiden entstehen zu lassen, die einfach so... echt wirkt. Ich war und bin vollkommen begeistert! (Und hätte auch gerne einen Rishi, bitte danke!)
Auch wenn ich nicht für die Repräsentation sprechen kann, möchte ich noch kurz auf die Darstellung der indischen Kultur in dem Buch eingehen. Die Autorin flicht geschickt indische Phrasen ein oder schlichtweg Begriffe für Kleidungsstücke oder besondere Speisen, was mich oft dazu verleitete, nach den Wörtern zu googeln — eine coole Art und Weise, mehr über eine Kultur zu lernen. Besonders schön, dass es sich hierbei um Own Voices handelt.
Es gibt letztendlich zwei Kritikpunkte, die ich an When Dimple Met Rishi äußern kann: Für die Tatsache, dass Dimple extra an einem Coding-Camp teilnimmt, geht es überraschend wenig um ihr Hobby, beziehungsweise darum, was sie explizit für den Wettbewerb macht. Das ist einfach schade, weil dieser Einblick sehr spannend (und definitiv neuartig) gewesen wäre!
Mein zweiter Kritikpunkt ist das Ende — nicht die Art, wie es endet, sondern, dass einfach ein paar Ereignisse auf den letzten Seiten einerseits unnötiges Drama erzeugen und andererseits so... voraussehbar sind? Vermutlich der einzige Aspekt, in dem When Dimple Met Rishi auch nur irgendein Klischee ansatzweise erfüllt.
Aber was soll ich sagen — insgesamt habe ich das Buch geliebt, und ich möchte abermals betonen, dass die Repräsentation einer realistischen und gesunden Beziehung einfach unglaublich gut gelungen ist. Ich habe Dimple und Rishi vollkommen ins Herz geschlossen, und war verdammt traurig (okay, vielleicht habe ich geheult), sie gehen lassen zu müssen.* Ein absolutes Must-Read, vielleicht sogar, wenn ihr sonst weniger YA Contemporary lest, und erst recht, wenn ihr Lust auf ein diverses Jugendbuch habt, das mit den altbackenen Klischees bricht.

Fazit
When Dimple Met Rishi ist ein Jugendbuch par excellence: Sandhya Menon überzeugt mit unglaublich charmanten Charakteren, deren (holpriger Weg zu einer) Beziehung einfach herzerwärmend ist. Dauergrinsen und -kichern garantiert!


When Dimple Met Rishi ⚬ Paperback: 384 Seiten ⚬ Simon Pulse ⚬ Einzelband ⚬ 9,99€**

* Dafür gibt es bereits gute Nachrichten: Sandhya Menon hat bereits ihr nächstes Projekt — When Ashish Met Sweetie — angekündigt, in welchem Rishis Bruder ins Scheinwerferlicht treten darf!
** Affiliate-Link im Rahmen des amazon Partnerprogramms. Wenn ihr über den Link etwas kauft, erhalte ich eine kleine Provision, für euch entstehen keine Mehrkosten.

Kommentare:

  1. Ohje, jetzt stört mich mein Kaufverbot gerade gewaltig :D Auf das Buch bin ich auch schon neugierig, seit es vor Erscheinen so gehypet wurde, aber dass die Meinungen das jetzt bestätigen, macht es noch schlimmer und ich muss es wirklich ganz dringend lesen. Das wird dann bestimmt das erste Buch sein, was ich mir nächsten Monat kaufen werde, wenn ich wieder "darf" :D
    Schön, dass es dir so gut gefallen hat. Ich freue mich immer riesig, wenn ich lese, dass ein Buch tatsächlich eine realistische Beziehung zeigt, weil das einfach so verdammt selten der Fall ist.

    Liebe Grüße,
    Jacqueline

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, der Hype ist echt enorm! :D (Und ich will dich nicht in Versuchung bringen, aber das eBook kostet aktuell 99 Cent :D) Aber ich bin auf jeden Fall gespannt auf deine Meinung, falls du danach greifen solltest :)
      Genau das ist es! Auch wenn es irgendwie traurig ist, dass ungesunde Beziehung zur Normalität wurden, sodass man sich überhaupt erst über das Gegenteil freut/freuen muss. Aber vielleicht ist es ja ein Schritt in die richtige Richtung, und hoffentlich ändert sich das auch langsam auf dem deutschen Buchmarkt. :)

      Alles Liebe,
      Isabella

      Löschen
  2. Gerade haben wir Deinen Blog entdeckt und finden ihn super. Es muss viel mehr Buchblogs geben!

    Wir haben auch einen gegründet und freuen uns immer über neue Leser =)

    Leselaunen

    AntwortenLöschen