[Rezension] Der Nachtzirkus - Erin Morgenstern

Originaltitel: The Night Circus


(Ich greife ausnahmsweise auf die Inhaltsangabe von Amazon zurück.)
Er kommt ohne Ankündigung und hat nur bei Nacht geöffnet: der Cirque des Rêves – Zirkus der Träume. Um ein geheimnisvolles Freudenfeuer herum scharen sich fantastische Zelte, jedes eine Welt für sich, einzigartig und nie gesehen. Doch hinter den Kulissen findet der unerbittliche Wettbewerb zweier verfeindeter Magier statt. Sie bereiten ihre Kinder darauf vor, zu vollenden, was sie selber nie geschafft haben: den Kampf auf Leben und Tod zu entscheiden. Doch als Celia und Marco einander schließlich begegnen, geschieht, was nicht vorgesehen war: Sie verlieben sich rettungslos ineinander. Von ihren Vätern unlösbar an den Zirkus und ihren tödlichen Wettstreit gebunden, ringen sie verzweifelt um ihre Liebe, ihr Leben und eine traumhafte Welt, die für immer unterzugehen droht.


Kennt ihr das? Ihr bekommt Wind von einem Buch, sei es durch Amazon, Facebook oder was auch immer, und ihr werdet total angefixt und wollt das Buch unbedingt haben. Aus welchem Grund auch immer gelangt das Buch nicht zu euch und ihr stolpert Monate oder gar Jahre später wieder drüber - und müsst es dann sofort mitnehmen... So erging es mir jedenfalls mit dem Nachtzirkus. Als ich von dem Buch zum ersten Mal hörte, hatte ich ein beinahe brennendes Verlangen danach, aber ohne Moos nix los, und, naja, so konnte ich das Buch damals nicht sofort erhalten und inhalieren. So kam es, dass ich vor einigen Tagen in meiner Bücherei (nach jahrelanger Abstinenz *räusper*) dieses Buch entdeckte und feststellte, dass es mittlerweile dort sogar eine Handvoll gute Bücher gibt. Oder Bücher, die jemand lesen will. :P
Wenn man anfängt, das Buch zu lesen, ist man erst einmal ein bisschen überwältigt. So ging es jedenfalls mir. Es ist alles ein bisschen konfus, und gleich auf den ersten Seiten werden zahlreiche Personen und Persönlichkeiten vorgestellt und auch benannt, und da ich eh kein Namengenie bin, war das alles etwas kompliziert. Diese Vorstellungen ziehen sich auch wirklich durchs Buch, immer wieder kommt sozusagen ein neuer Charakter hinzu, bis man irgendwann eine richtige Handlungsbasis hat - und an der Stelle kann ich beruhigend sagen, dass selbst ich Namengenie irgendwann alle Namen zuordnen konnte! :D
Zusätzlich merkt man schnell, dass es zwei Sachen gibt, die man über das Buch sagen kann: Zuerst ist es in einem unpersönlichen Stil geschrieben, (ich weiß das Fremdwort dazu nicht mehr, ihr dürft mich alle verkloppen) der das Ganze natürlich um einiges unpersönlicher macht und das Geschehen distanziert erzählt. Ich kann diesen Stil persönlich überhaupt nicht leiden, stolpere in letzter Zeit aber irgendwie häufig drüber, weshalb ich mich jetzt laaangsam damit anfreunden kann. Trotzdem muss ich auch hier sagen, dass ich lieber eine persönlichere Wahl getroffen hätte: es gibt zwar auch Sichtwechsel im Buch, aber ich bin mir sicher, dass das Geschehen um einiges spannender geworden wäre, hätte man mehr die Möglichkeit gehabt, mit den Charakteren mitzufühlen.
Denn bis das Geschehen mal an Fahrt aufnimmt, dauert es ziemlich... Besonders am Anfang, der auch diese vielen Vorstellungen benötigt, ist die eigentliche Handlung zwar nicht uninteressant oder gar unwichtig, aber eben ziemlich trocken. Und - schwammig. Ja, das ganze Buch ist schwammig, die ganze Magie, der Zauberwettstreit, die Regeln. Wer Konkretes will, wird enttäuscht. Ganz ehrlich. Das Seltsame daran ist allerdings, dass darin gleichzeitig die Magie des Buches besteht - die Magie, von der man unweigerlich eingesponnen wird, sobald man die ersten Seiten liest. Ich kann es nicht erklären. Wirklich nicht. Aber irgendwie wurde ich von der von Erin Morgenstern erschaffenen Welt einfach verzaubert und völlig in den Bann gezogen. Vielleicht liegt es an dem Schreibstil oder an dem liebevoll gestalteten Cirque, des Rêves, dem Zirkus der Träume. Oder an den Charakteren, die alle eine eigenes, zauberhaftes Kunstwerk im 19. Jahrhundert sind. Vielleicht liegt es auch an den raren, an ein "Du" gerichtete Szenen, die einem das Gefühl geben, selbst durch die Zelte zu streunen und ganz wunderbare Dinge zu erleben...


Wenn man sich auf "Der Nachtzirkus" einlässt, kann man nicht eine von der ersten Seite an packende Geschichte erwarten oder knallharte Fakten, zu dem beinahe märchenhaften Geschehen, das sich im Buch abspielt. Dafür bekommt man eine liebevoll konstruierte Welt, die einen verzaubert, sobald man sich auf sie einlässt!


Titel: Der Nachtzirkus
Hardcover: 464 Seiten
Verlag: Ullstein
Reihe: -
Preis: 19,99€
Kaufen?

1 Kommentar

  1. Sehe ich genauso.
    Dieses Buch hat mich auch total verzaubert.

    Und das Problem mit den Namen kenne ich nur allzu gut :D

    AntwortenLöschen