Montag, 27. August 2012

[Rezension] The Catastrophic History of You and Me - Jess Rothenberg

Deutscher Titel: Weißt du eigentlich, dass du mir das Herz gebrochen hast?


US Cover
Die sechzehnjährige Brie stirbt an gebrochenem Herzen. Und zwar im wahrsten Sinne des Wortes: ihr Herz ist in zwei Hälften auseinander gebrochen, als ihr (Ex-)Freund mit ihr Schluss machte. Ziemlich unspektakulär, findet sie. Nach ihrem Tod landet sie in einer Pizzeria im "Little Slice of Heaven", wo sie schon ziemlich bald auf Patrick trifft, der ihr von da an nicht mehr von der Seite weicht.
Aber schon bald muss Brie entdecken, dass ihr Leben wohl doch nicht ganz so war, wie sie gedacht hatte. Dass es unglaublich viele Sachen gab, von denen sie keine Ahnung hat. Und immer wieder wird man vor die Frage gestellt: wenn sie die Wahl hätte, würde sie es anders machen? Hätten die Dinge vielleicht einen anderen Lauf nehmen können?


Ow, als ich dieses Buch bei der lieben Katrin entdeckt habe, musste ich es einfach haben. Ist mir schon ewig nicht mehr passiert, aber ich bereue es definitiv nicht, dass sie mich angefixt hat! :)
Das Buch ist allein von der Idee der Kapitelüberschriften und Bucheinteilungen genial. Denn die Kapitelüberschriften sind alles Songs, die wirklich wunderbar zu dem Buch passen. (Und ich wette, jeder kennt mindestens/fast die Hälfte davon.) Dann ist das Buch noch zusätzlich in die fünf Phasen eingeteilt, die Brie durchleben muss, bevor sie ihren Tod akzeptieren kann. Im Buch schreibt Patrick Brie diese Phasen auf einer Serviette auf, und sie werden immer durchgestrichen, sobald sie mit einer "fertig" ist. Eine super süße Idee, wie ich finde.
Überall wird gesagt, dass das Buch eine leichte Sommerlektüre ist, und ich muss sagen, ja, auf einer Seite ist es schon leicht, aber andererseits habe ich mir auch schon von Anfang an gedacht, dass das Buch mich auch mit einem heftigen Kloß in der Kehle zurücklassen wird...
Kommen wir jetzt aber zur Geschichte. Allein die Idee finde ich wirklich... süß, die Idee eines gebrochenen Herzen, wie man immer heutzutage davon spricht, einfach mal "wirklich" umzusetzen. Ich meine, warum nicht? Die Liebe macht doch alles möglich. :D
Die Handlung im Buch ist flüssig, weist aber nicht übermäßig viele Spannungsmomente auf. Aber da es in dem Buch ja nicht vordergründig um die Spannung sondern mehr um die Unterhaltung gehen soll, hat mich das nicht gestört. 
Die Charaktere: super authentisch und vor allem greifbar! Jess Rothenberg hat es wirklich geschafft, Brie und alle anderen Charaktere real wirken zu lassen. Kein einziger der Charaktere ist perfekt, aber gleichzeitig kann man nicht anders, als mit ihnen mitzufiebern. Brie ist eine sympathische Protagonistin, in die man sich gut einfühlen kann. Man leidet mit ihr mit. Weint, lacht mit ihr. Ich saß wirklich mit offenem Mund vor dem Buch, weil ich teilweise so unglaubliches Mitleid mit ihr hatte. 
Auch Patrick ist ein interessanter Charakter, besonders, da man nicht so viel über ihn erfährt. Am liebsten gibt er Brie lauter käseartige Spitznamen, da "Brie" ein französischer Weichkäse ist, und ist immer für sie da, selbst wenn sie ihn zurückweist. Allerdings scheint auch er ein Geheimnis, eine bittere Vergangenheit zu haben, die erst gegen Ende des Buches ersichtlich wird und einen auch nochmals sprachlos zurücklässt.
Der Schreibstil von Jess Rothenberg ist leicht zu lesen und hat teilweise Aspekte der Jugendsprache in sich. Er passt aber perfekt zum Buch.
Das Ende ist, wie bereits gesagt, einfach total traurig, aber auch schön gestaltet. Ich dachte schon, ich könnte nicht mehr aufhören zu heulen. :x Vielleicht war ich auch ein wenig zu sentimental.


Ein Buch, das von der ersten Seite an berührt und einen nicht mehr so schnell loslässt. Lasst es euch nicht entgehen! Der deutsche Titel ist für meinen Geschmack ein wenig zuu lang, aber es ist sicher kein Fehler, das Buch zu kaufen!


Details

Titel: The Catastrophic History of You and Me
Taschenbuch: 400 Seiten
Reihe: -
Verlag: Puffin
Preis: 8,20€
Kaufen?

Titel: Weißt du eigentlich, dass du mir das Herz gebrochen hast?
Taschenbuch: 368 Seiten
Reihe: -
Verlag: Carl Hanser
Preis: 14,90€

Donnerstag, 23. August 2012

[Rezension] Dornröschenschlaf - Alison Gaylin

Originaltitel: And She Was


Brenna Spector ist Privatdetektivin und sucht nach vermissten Leuten. Allerdings ist sie nicht normal - denn seit ihre Schwester vor vielen Jahren verschwunden ist, leidet sie an einem seltenen Phänomen: sie hat die Fähigkeit, sich an jeden einzelnen Tag ihres Lebens zu erinnern, an jede Sekunde davon, jeden Augenblick. Nichts kann sie vergessen, keinen Geruch, kein Geräusch, kein Gefühl.
Brennas neuster Fall aber führt sie zu einem seit einigen Jahren vermissten Mädchen, dessen Verschwinden dem ihrer Schwester ähnelt...

Es gab einen guten Grund, aus dem die meisten Erinnerungen im Laufe der Zeit verblassten. Das war ihr inzwischen klar. Es gab einen guten Grund, aus dem wir die Vergangenheit immer mehr vergaßen, bis uns außer ein paar undeutlichen Bildern und verschwommenen Gefühlen nichts mehr davon blieb. Nur wenige verstanden, dass die Gabe des Vergessens etwas Wunderbares war. Brenna aber wusste es. Sie wusste es genau. (S. 25, Z. 9 - 17)


Das Buch hat mich von Anfang an ziemlich gereizt - ich meine, wie muss es sein, wenn man nichts vergessen kann? Jeder hat doch in seinem Leben irgendwelche Momente, an die man sich ungern erinnert. Ich will mir nicht vorstellen, wie es ist, sich an jedes Wort, das einen mal verletzt hat, erinnern könnte... Horror pur. 
In der Danksagung der Autorin steht auch, dass sie sich viel über das hyperthymestische Syndrom, wie man es auch nennen kann, recherchiert hat, und sich darum bemüht hat, Brenna so realistisch wie möglich erscheinen zu lassen. Das hat sich auf jeden Fall geschafft, trotzdem konnte ich mit Brenna leider nicht richtig warm werden. Ihre Gedankengänge und Taten waren für mich nicht immer ganz nachvollziehbar.
Die Handlung des Buches ist teilweise ein wenig verwirrend, besonders am Prolog wird man erst mal mit Namen "zugemüllt", die für den späteren Handlungsverlauf sehr wichtig sind. Deshalb hab ich den Prolog erst ein paar Mal lesen müssen, bis er nicht mehr ganz so konfus war. Leider ist es teilweise auch noch im Buch hin und wieder verwirrend, besonders, da man doch noch auf einige Namen trifft.
Außerdem schleppt sich die Handlung zu Anfang hin, mir hat einfach die Spannung gefehlt, um unbedingt weiterlesen zu wollen. Bis ich flüssig im Buch drinnen war, hat es wirklich ganze 200 Seiten lang gedauert! Aber ich würde sagen, die haben sich dann doch gelohnt. Denn dann kam die Geschichte langsam ins Rollen:  verzwickte Handlungen und Wendungen, wie man sie gar nicht erwartet hätte! Was mir gut gefallen hat, war die Tatsache, dass Brennas Privatleben auch nicht zu kurz kam: immer wieder wird auch von ihrer Tochter, Maya, berichtet, von dem komplizierten Verhältnis, das die beiden haben. Das hat mir sehr gut gefallen und die Szenen zwischen den beiden habe ich wirklich genossen.
Der Schreibstil von Alison Gaylin ist manchmal ein wenig umständlich, aber ansonsten relativ gut zu lesen.
Die Nebencharaktere haben mir im Gegensatz zu Brenna richtig, richtig gut gefallen! Jeder von ihnen schien seinen eigenen Charakter zu haben, und ich habe wirklich mit ihnen mitgefühlt.
Das Ende hingegen war für mich zwar größtenteils zufriedenstellend und wirklich anders, als ich gedacht hatte, aber es ging dann doch ziemlich schnell über die Bühne, in nur zwanzig Seiten. Jetzt gibt es zwar noch im Buch einige Dinge, die für mich ungeklärt blieben, aber es kann auch sein, dass ich das nur überlesen hab, denn gegen Ende ging es doch relativ rasant zu.


Ein Buch mit einer brillanten Idee, aber leider einer Umsetzung, die einige Schwächen aufweist. Trotzdem habe ich mich einen Großteil der Zeit recht gut unterhalten gefühlt.

Details

Titel: Dornröschenschlaf 
Taschenbuch: 464 Seiten
Reihe: indirekt ja, die Autorin plant weitere Bücher mit Brenna Spector
Verlag: ullstein
Preis: 9,99€
Kaufen?
Danke an Ullstein und Vorablesen für das Rezensionsexemplar!

Mittwoch, 22. August 2012

[Award] Neue Awards!

Hallo Leute,
heute hatte ich gerade mal ein bisschen Zeit, um unsere Kommentare zu durchstöbern und bin dort vermehrt auf eines getroffen: Awards!
Zu erst einmal, ihr seit super Leute! Viele der Awards haben ich oder Bella schon gesehen, jedoch sind wir bisher noch nicht dazu gekommen, sie weiter zu geben.
Das möchte ich hier einmal tun, wenn ihr nichts dagegen habt :)
Der letzte Award-Post ist ja schon eine Weile her, wenn ihr ihn euch noch einmal ansehen möchtet, habe ich ihn euch hier verlinkt.
Dieses Mal sind es zwei verschiedene Awards, allerdings werden wir direkt beide weiter geben.

Der I ♥ your Blog- Award wird an kleinere Blogs (unter 200 Lesern) weiter gegeben, um diese bekannter zu machen. Jeder, der diesen Award erhält, nominiert weitere 5 Blogs.

Diesen Award erhielten wir von Never-ending Wonderland, Angel's Books und Julia. Vielen Dank, wir freuen uns tierisch!



Dieser Award soll Blogs, mit weniger als 200 Lesern bekannter machen. Der Award soll auf dem eigenen Blog geteilt werden und man gibt ihn an fünf weitere Blogs weiter.

Den, uns bereits bekannten "Liebster Blog Award" erhielten wir auch dieses Mal. Auch an Julia, die uns gleich 2 Awards verliehen hat, Mara und Charlie geht unser herzlichster Dank


Und hier kommen unsere Nominierungen für beide Awards: 

Wir ihr wahrscheinlich mitbekommen habt, haben wir wirklich bloß fünf Blogs ausgewählt, statt 30, wie sie die Anzahl der Awards vorherbestimmt.
Im Grunde genommen würden wir gern jeden Blog nominieren, dem wir begegnen, aber ein bisschen was besonderes sollte der Award schon sein.
Wenn jeder die Anzahl seiner Awards weiter nominieren würde, hätte den Award ja gleich jeder und dann würde es eigentlich nichts mehr bringen...
Also, seid mir nicht böse, dass wir euch nicht zu den Fünf auserkoren haben, aber die Wahrheit ist doch, dass ich wahrscheinlich morgen noch hier auf dem Sofa sitzen würde, neben mir ein Buch, dass mich wie hypnotisiert ruft und Blogs verlinken.
Liebe Mitglieder, liebe Besucher, liebe Nominierten, lieber Leser dieses Blogs: Ihr seit toll!
Ihr seit so super toll!
Wir haben 93 Mitglieder, dafür wollte ich heute einfach mal danke sagen. DANKE!

Viele Liebe Grüße,
Bella und Denise

Montag, 20. August 2012

[Rezension] Mythos Academy 2: Frostfluch - Jennifer Estep

Originaltitel: Kiss of Frost
Achtung! Bei Frostfluch handelt es sich um den zweiten Band einer Reihe. Für diejenigen, die den ersten Band - Frostkuss - noch nicht gelesen haben, kann diese Rezension Spoiler enthalten!


Deutsche Ausgabe
Gwen Frost hat es nicht einfach, denn seitdem Logan Jasmine getötet hat und deren Familie Gwen die Schuld daran gibt, muss sie in ständiger Vorsicht leben. Die Schnitter könnten immerhin hinter ihr her sein. Das heißt für sie: trainieren, trainieren und trainieren. Dass sie sich darin nicht nur einfach ungeschickt sondern grottenschlecht ist, ist ihr kleinstes Problem - denn Logan höchstpersönlich ist ihr Lehrer und Gwen kommt über ihr gebrochenes Herz einfach nicht hinweg.
Dann allerdings gibt es mehrere Vorfälle, bei denen es scheinbar jemand auf Gwen abgesehen hat. Deshalb bietet ihr der Skiausflug willkommene Abwechslung - und tatsächlich trifft sie dort auf den umwerfenden Preston, der ihr diese so sehnlichst gewünschte Abwechslung bieten kann. Doch Gwen muss feststellen, dass sie auch hier nicht sicher ist - denn die Leute, die sie töten wollen, sind ihr dicht auf den Fersen. Entkommen? Unmöglich.


Erinnert ihr euch noch an die Rezi des ersten Bandes? Ich war ja doch schon recht begeistert gewesen, fand aber, dass Frostkuss eher die Basis schafft und die Reihe erst in Frostfluch richtig Fahrt aufnimmt. Ich gebe mir an dieser Stelle mal recht. :P
Man kommt ohne große Mühen locker wieder in die Handlung rein, denn Gwen wiederholt gedanklich alles, was bereits passiert ist. Für Leute, die so etwas allgemein in Büchern stört, wird das wahrscheinlich ein großer Kritikpunkt werden, da es doch öfters vorkommt, aber für mich war es eigentlich angenehm zu lesen. Da ich Frostkuss erst vor kurzer Zeit gelesen habe, wusste ich zwar noch alles, aber diese Zusammenfassungen waren nochmals ergänzend. Die, die dann noch ganz gern einen Überblick über das Schulgebäude, die Charaktere etc. hätten, ist am Ende noch ein Glossar. 
Die Idee ist nach wie vor dieselbe, nimmt aber nun langsam Gestalt an. Die Schnitter, Gwen mit ihrer Fähigkeit und auch die anderen Schüler an der Schule werden jetzt immer ausgereifter und greifbarer.
US Ausgabe
Wie auch schon der erster Teil, konnte mich Frostfluch unglaublich - wenn nicht sogar noch mehr - fesseln! Ein spannender Moment folgt auf den nächsten und man will gar nicht mehr aufhören. Auch ist die eigentliche Handlung dieses Mal vordergründig. Dies hatte ich ja beim letzten Mal kritisiert, dass durch Gwens Suche nach dem Mörder von Jasmine die eigentliche Handlung in den Hintergrund gerückt ist.
In Frostfluch sucht Gwen zwar wieder nach denen, die es auf sie abgesehen haben, aber auch die Nebenhandlung kommt nicht zu kurz. Logan und Preston kommen da natürlich auch nicht zu kurz, aber ich kann euch eines versichern: dieses Buch hat unglaublich viele überraschende Wendungen in sich!
Die Charaktere selbst glänzen auch in Frostfluch wieder: sie sind einfach etwas Besonderes.
Gwen bleibt ihren Comics und vor allem auch ihrem Sarkasmus treu, aber sie entwickelt sich auch weiter. Zwar nicht gerade im Schwertkampf, (:P) aber sie lernt, wichtige Entscheidungen zu treffen und hat auch noch im Laufe des Buches weitere interessante Entwicklungen, die sie noch sympathischer machen!
Logan bleibt immer noch ein wenig im Dunkeln, aber man erfährt doch mehr über ihn und das Geheimnis, das er versucht vor Gwen zu verbergen. Die Szenen zwischen ihm und Gwen waren teilweise echt niedlich, ich musste total grinsen. Ein Charakter, der von vorne bis hinten zum Anschmachten ist. :D
In diesem Band nehmen auch Daphne und Carlos eine größere Rolle ein und werden präsenter. Sie sind glaubwürdig, niedlich und unterstützen Gwen, wo es geht.
Und dann ist da auch noch natürlich Preston - von der ersten Begegnung an schließt man ihn ins Herz, es geht nicht anders. Jeder der Charaktere ist überzeugend und ein Kunstwerk für sich selbst.
Der Schreibstil von Jennifer Estep ist immer noch derselbe Schreibstil, der wunderbar Gwens Gedanken und Gefühle in Worte fasst. Er ist einfach markant - man würde ihn immer und überall erkennen, denn Gwen selbst ist doch einfach unverkennbar. :)
Was ich jetzt nur nicht verstehe, ist der Titel :P Statt Frostfluch wäre Frostkuss besser gewesen, denn der Originaltitel des zweiten Bands heißt schließlich Kiss of Frost. XD Aber naja, wie auch immer. Das Cover gefällt mir bei diesem Band sogar besser als beim ersten, da sich auf diesem vermutlich Gwen abbildet.


Oooh - nach dem Buch gehört diese Reihe definitiv zu meinen Lieblingsbüchern! Das Buch ist mein Monats, wenn nicht sogar Jahreshighlight! Es überzeugt mit einer tollen Idee, authentischen Charakteren, heftigen Wendungen und einem angenehmen Schreibstil. Wer den ersten Teil gemocht hat, wird Frostfluch lieben!


Vielen Dank an den ivi Verlag für das Rezensionsexemplar!

Details

Titel: Mythos Academy 2: Frostfluch
Taschenbuch: 416 Seiten
Reihe: 2/?
Verlag: ivi
Preis: 14,99€
Kaufen?

Titel: Mythos Academy 1: Frostkuss
Taschenbuch: 400 Seiten
Reihe: 1/?
Verlag: ivi
Preis: 14,99€
Kaufen?

PS: Es ist vollbracht! Da mir der Aufbau meiner "alten" Rezensionen nicht flächendeckend genug war, habe ich es beschlossen, jetzt einfach zu einem "Einheitsbrei" zu machen, dafür mit einem anderen Design. Wie gefällt es euch und welchen Aufbau von meinen Rezensionen findet ihr besser? Den hier oder den alten?

Freitag, 17. August 2012

[Neuzugänge] Besessen! :D

... sind Denise und ich von unseren Nezugängen! Und zwar besessen von der Freude darüber. :D
Zuerst der Neuzugang von Denise:


Wer ist die geheimnisvolle Genevieve, die wie aus dem Nichts in Katys Leben tritt und alles an sich reißen will, was Katy etwas bedeutet? Die sich kleidet wie Katy, deren beste Freundinnen umgarnt und selbst vor Katys Freund Merlin nicht haltmacht? Schnell ist klar: Genevieve scheint besessen von dem Gedanken, Katys Leben zu zerstören. Doch während Genevieve offenbar bestens über Katy Bescheid weiß, hat diese nicht die leiseste Ahnung, mit wem sie es zu tun hat. Sie beginnt nachzuforschen und stößt auf eine Wahrheit, die ihr Leben schlagartig verändert ...

Die Besessene, endlich! Der Ausgang des Gewinnspiels, welches ich letztens gepostet habe, was also wirklich positiv. Ich gehörte zu einer von vierzig Gewinnern :)
Ich bin so gespannt wie das Buch so ist, hatte bisher leider keine Zeit richtig anzufangen. Lediglich ein paar Seiten habe ich angelesen und finde es eigentlich ganz gut. Na wie dem auch sei, ich bin einfach unglaublich neugierig, weil der Inhalt schon so vielversprechend klingt und das Cover mal davon ab echt cool aussieht.
Vielen Dank an den dtv Verlag!

Und jetzt mein Neuzugang:

Achtung: zweiter Band, kann Spoiler enthalten!

Gwen Frost lebt. Noch. Denn die Schnitter des Chaos haben es auf sie abgesehen. Und deshalb muss Gwen an der Mythos Academy kämpfen lernen. Ihr Lehrer: der attraktive Logan Quinn, in den Gwen heimlich verliebt ist. Die Komplikationen sind allerdings vorprogrammiert, denn der Spartaner hat ihr bereits zu Anfang des Schuljahres das Herz gebrochen. Ein Skiausflug bietet ihr endlich die willkommene Abwechslung vom harten Training - dort lernt sie den umwerfenden Preston kennen. Bald wird jedoch klar, dass Gwen ganz andere Sorgen hat: Die Feinde der Mythos Academy sind ihr auch außerhalb des Campus auf den Fersen und setzen alles daran, Gwen zu töten. Und zu allem Überfluss scheint auch Preston nicht der zu sein, für den sie ihn hält …

Ow, ow, ow! Fettes Dankeschön an den ivi Verlag! Mein völliger verwirrter Dad musste heute Morgen erst mal meine akute Freude aushalten, als er mit dem Päckchen in der Hand in mein Zimmer kam :D
Ich denke, ihr werdet euch noch an meine begeisterte Rezension erinnern. Umso gespannter bin ich auf den zweiten Band! Ich werd versuchen, die Rezension direkt am Erscheinungstag zu veröffentlichen :)

So - und jetzt die Frage an euch: was haltet ihr von unseren Neuzugängen? :)


Donnerstag, 16. August 2012

[Rezension] Ashes: Brennendes Herz - Ilsa J. Bick

Ashes: Brennendes Herz - Ilsa J. Bick

Originaltitel: Ashes

Inhalt


Deutsche Ausgabe
Die siebzehnjährige Alex wandert in den Bergen, als sie auf einen Großvater mit seiner Enkelin Ellie trifft. Wenig später werden alle von einer Druckwelle zu Boden geworfen und spucken Blut. Ellies Großvater ist sofort tot - und Alex versteht, dass da irgendwas nicht stimmt. Gemeinsam mit der achtjährigen Ellie macht sie sich weiter auf den Weg - aber sie müssen feststellen, dass manche von dieser Druckwelle verändert wurden... sie sehen Jugendliche, die sich wie Kannibale über Leichen hermachen. 
Als sie dann auf Tom treffen, der Alex und Ellie rettet, versuchen sie, zu fliehen - aber wie kann man vor etwas fliehen, das überall ist? Und vor allem: was hat diese Druckwelle ausgelöst? Was ist passiert? Wem können sie vertrauen?

Meine Meinung


Idee / Handlung

Die Idee ist auf jeden Fall interessant, aber viel mehr kann ich dazu auch nicht sagen, weil im Buch zwar Vermutungen angestellt werden, was passiert ist, es aber keine hundertprozentige Erklärung gibt. Auf jeden Fall ist das Szenario trotz allem realistisch. :) Die Idee, dass die Protagonistin Alex einen Tumor hat, finde ich auch interessant.
Die Handlung schleppt sich am Anfang leider noch ein wenig dahin, aber ist man einmal in dem Buch drinnen, dann geht's ganz schön ab. Was ich schade finde, ist, dass Ilsa J. Blick manche Szenen, die für mich noch interessant gewesen wären, einfach übersprungen hat und zu einem späteren Zeitpunkt gewechselt ist. Aber es gibt schlimmeres. :D Im Buch gibts keine "Verschnaufspausen", Herzrasen auf jeder Seite. Das Ende ist dann ein besonders fieser Cliffhanger - deshalb bin ich auch froh, dass die Fortsetzung bald erscheint. Sonst würde ich hier vor Neugier sterben. *g*

Charaktere

Amerikanische Ausgabe
Die Protagonistin Alex erscheint am Anfang vielleicht ein wenig störrisch, aber mir war sie von Anfang an irgendwie sympathisch. Sie erscheint einfach verbittert, will keine Chemos mehr machen. Die Wandlung, die sie im Laufe des Buches hinlegt, ist einfach toll, sie lernt für sich und ihre Liebe zu Tom zu kämpfen. 
Ellie, die acht Jahre ist, erschien mir leider ein wenig zu jung, also, acht Jahre finde ich untertrieben irgendwie.  So wie sie gehandelt und was sie gemacht hat, war sie in meinen Augen einfach immer älter - aber was solls.
Bei Tom hatte ich anfangs das Gefühl, dass er viel zu glatt ist, viel zu perfekt. Ich konnte erst gar nicht nachvollziehen, wieso er gleich so hilfsbereit ist, aber mit der Zeit wurde er zu einem wunderbaren, gut nachvollziehbaren Charakter, der auch irgendein düsteres Geheimnis tief in sich drin hat.

Schreibstil

Der Schreibstil ist ziemlich... nun ja, anschaulich. Es gibt wirklich harte, brutale Szenen im Buch, da ist es mir kalt den Rücken runtergelaufen. Denn Frau Bick nimmt bei aller Liebe kein Blatt vor den Mund... Ansonsten lässt sich das Buch ziemlich flüssig lesen. Die ersten 100 Seiten ist es noch etwas gewöhnungsbedürftig, aber als ich einmal drin war, habe ich so schnell gelesen, dass das Buch fast schon wieder zu Ende war...^^ 

Fazit

Ein guter erster Band, der leider noch ein paar kleine Kritikpunkte hat, die aber an dem Lesevergnügen, das man hat, nicht weiter stören. Das Buch lässt sich echt flüssig und in einem Rutsch lesen, ist aber nichts für schwache Nerven! Der zweite Teil Ashes: Tödliche Schatten ist bereits diesen Monat erschienen und ich muss es unbedingt lesen. :)


4/5 Punkte

"Trockenzeug"

Ashes: Brennendes Herz
Hardcover, 502 Seiten, Egmont Ink Verlag

Ashes
Hardcover, 480 Seiten, Egmont USA Verlag

Ashes: Tödliche Schatten
Hardcover, 576 Seiten, Egmont Ink Verlag

Dienstag, 14. August 2012

[Rezension] Lucian - Isabel Abedi


Lucian - Isabel Abedi


„Lucian“ von Isabel Abedi erschien im Arena Verlag und kostet in gebundener Ausgabe 18,95€. Broschiert erschien es im März diesen Jahres und kostet 12,99€.

Klappentext

Immer wieder taucht er in Rebeccas Umgebung auf, der geheimnisvolle Junge Lucian, der keine Vergangenheit hat und keine Erinnerungen. Sein einziger Halt ist Rebecca, von der er jede Nacht träumt. Und auch Rebecca spürt vom ersten Moment an eine Anziehung, die sie sich nicht erklären kann. So verzweifelt die beiden es auch versuchen, sie kommen nicht voneinander los. Aber bevor sie noch erfahren können, was ihr gemeinsames Geheimnis ist, werden sie getrennt. Mit Folgen, die für beide grausam sind. Denn das, was sie verbindet, ist weit mehr als Liebe.

Meine Meinung


Idee/Handlung

Ausnahmsweise möchte ich es einfach mal bei dem Klappentext belassen, weil ich das Gefühl habe, ein einzelnes Wort könnte den Zauber dieses Buches zerstören.
Die Handlung ist recht vielversprechend, der Klappentext macht neugierig und viel mehr als das erwähnte, möchte ich nicht preisgeben.
Ein großes Potential birgt sich in der Story dieses Buches, welches meiner Meinung nach allerdings nicht treffend ausgeschöpft wurde.
Ich fand sie etwas… lasch, sag ich einfach mal.
Dieses andauernde zusammen – auseinander regte mich ab einem gewissen Zeitpunkt einfach nur auf, wenn ich auch gegen Ende über ein Ereignis froh war, dann aber Panik vor das endgültige Ende bekam. 
Wer die Geschichte liest wird schnell merken, dass es in dieser kaum Platz für ein Happy End gibt… 
Man will es so sehr. Es reißt einen mit und man hofft bis zur letzten Sekunde.


Charaktere


Hier kommen wir zum echten Herzstück der Geschichte. 
Ich liebe Lucian einfach nur! Er kann zwar ab und an ein ziemlicher Arsch sein, aber eben das macht ihn so perfekt. 
Diese vielen Höhen und Tiefen der Charaktere machen sie außergewöhnlich dreidimensional, so dass ich manchmal an meiner eigenen Realität zu zweifeln gewagt habe.
Lucian ist meiner Meinung nach echt gut dargestellt, auch wenn er mit seiner Amnesie außergewöhnlich gut umgeht.
Rebecca ist da eine ganz andere Nummer. Man weiß, was sie bewegt, was sie hasst, doch recht aus ihr schlau wird man nicht. Sie tut viel Unüberlegtes und ärgert sich im Nachhinein über sich selbst. 
Die Wandlung, die sie im Buch durchmacht ist wirklich interessant, wenn ich auch einige ihrer Handlungen einfach nicht verstehe.
Aber ich denke, das liegt an etwas anderem, denn die Charaktere fand ich einfach nur grandios.

Schreibstil


Gewöhnungsbedürftig, viel mehr kann ich nicht dazu sagen. Im Grunde ein ganz gewöhnlicher Stil, nicht besonders, aber auch nicht 0-8-15-mäßig. 
Er passt zu Rebecca, aus deren Sicht erzählt wird und schildert die Ereignisse wirklich gut.

Fazit


Ich bin hin- und hergerissen von grenzenloser Begeisterung und Enttäuschung. 
Einerseits habe ich etwas vollkommen anderes erwartet als das, was mir schließlich im Buch begegnete. 
Es regte mich zum Nachdenken an und bescherte mir eine schlaflose Nacht, in der ich noch mitten in der Geschichte war. Die Story ist spannend, fesselte mich allerdings nicht so, wie ich es mir erhoffte.
Ich hatte auf ein Buch gehofft, mit dem ich lachen oder weinen könnte.
So lange überlegte ich schon, es mir zu besorgen.
Ich denke, schlussendlich waren meine Ansprüche einfach zu hochgesteckt und ich wäre in normalen Verhältnissen wahrscheinlich absolut zufrieden mit dem Buch.
Es hat mich einfach nicht mitgerissen. 
Das kann bedeuten, dass ich in der falschen Stimmung war, als ich las und es mich ein anderes Mal ganz anders erwischen würde oder aber, dass es mich niemals fesseln kann.
Diesbezüglich kann ich nur raten, weiterempfehlen kann ich das Buch schon, wenn es auch nicht zu hundert Prozent mein Ding war.


Ich gebe 3,5/5 Punkten.
Hammer Charaktere, Geschichte ab und an etwas langweilig… 

Freitag, 10. August 2012

[Neuzugänge] Lang ersehnte Bücher!


Was würdest du tun, wenn du nicht vergessen kannst? Wenn du nicht weißt, wo deine Liebsten sind? Wenn jede Erinnerung dich zum schrecklichsten Moment deines Lebens führt? Seit der Entführung ihrer Schwester vor vielen Jahren leidet die Privatdetektivin Brenna Spector unter einem seltenen Phänomen: Sie kann sich mit allen Sinnen an jede Situation erinnern. Jeden vergangenen Moment zu sehen, zu hören und zu riechen ist ein Segen in ihrem Beruf, aber eine Qual in ihrem Leben. Vor allem, als Brennas neuester Fall zu einem vermissten Mädchen führt, das auf die gleiche Art verschwand wie ihre eigene Schwester ... 

Ein Rezensionsexemplar, das ich vom Ullstein Verlag durch vorablesen erhalten hab. Vielen Dank! :) Das Buch kam schon vor über einer Woche an, aber ich wollte keinen extra Post dazu machen. Bin bei der Hälfte und es ist ganz gut.

Kann Spoiler enthalten, da zweiter Band.

Spannung und Gefühl. Nicht von dieser Welt! Die Zukunft für Amy und Junior liegt in weiter Ferne. Während ihre Gefühle füreinander stärker werden, wird die Lage auf dem Raumschiff, der "Godspeed", immer bedrohlicher. Ohne die kontrollierende Droge Phydus, das heißt ihrem freien Willen unterworfen, sind die Menschen an Bord überfordert. Die Stimmung droht zu kippen. Auch die Technik entpuppt sich als trügerisch: Wird nur eine Gruppe Auserwählter das Ziel, die Zentauri-Erde, erreichen? Der Druck auf Amy und Junior wächst: Wer ist Freund, wer Feind? Und wohin führt sie ihre Liebe? Der zweite Band der spektakulären Godspeed-Trilogie ist ein Genre-Mix aus Dystopie, Sci-Fi-Thriller und Romantik.
Bereits den ersten Teil habe ich GELIEBT, und da stand der zweite Band natürlich auf meiner Wunschliste. Hab ihn mir dann am Mittwoch endlich gekauft. <3

Ich habe eine Gabe. Ich bin das Leben. Berühr mich.

»"Du darfst mich nicht anfassen", flüstere ich. "Bitte fass mich an", möchte ich in Wahrheit sagen. Aber wenn man mich anfasst, geschieht Seltsames. Schlimmes.«

Ihr Leben lang war Juliette einsam, eine Ausgestoßene – ein Monster. Ihre Berührung ist tödlich, man fürchtet sie, hat sie weggesperrt. Bis die Machthaber einer fast zerstörten Welt sich ihrer als Waffe bedienen möchten. Doch Juliette beschließt zu kämpfen – gegen die, die sie gefangen halten, gegen sich selbst, das Dunkel in ihr. An ihrer Seite ein Mann, zu dem sie sich unaufhaltsam hingezogen fühlt. Ihn zu berühren ist ihr sehnlichster Wunsch – und ihre größte Furcht ...

 Das Buch, das ich mir im Rahmen der Idealo Challenge gewünscht habe, vielen Dank an Sandy Krummel von Idealo! Stand auch schon ewig auf meiner Wunschliste, hab auch schon ein bisschen reingelesen, aber da ich ungern haufenweise Bücher auf einmal lese, muss es leider noch warten... *seufz*

Habt ihr von meinen Neugängen schon mal was gehört oder schon was gelesen? Wenn ja, wie fandet ihr es?


Mittwoch, 8. August 2012

[Rezension] Mythos Academy 1: Frostkuss - Jennifer Estep

Mythos Academy 1: Frostkuss - Jennifer Estep

Originaltitel: Touch of Frost

Inhalt


Deutsche Ausgabe
Die siebzehnjährige Gwen Frost ist eine Gypsy - und hat die besondere Fähigkeit der Psychometrie: Wenn sie einen Gegenstand berührt, kann sie sehen, welche Menschen ihn z.B. benutzt haben, welche Gefühle sie damit verbunden haben. Berührt sie einen Menschen, sieht sie seine gesamte Vergangenheit, seine Wünsche und Gefühle... 
Ihre Mutter ist vor wenigen Monaten gestorben und sie gibt sich die Schuld daran. Seitdem geht sie auf die Mythos Academy, eine Schule für spezielle Leute wie sie. Dort tummeln sich unter anderem auch Walküren, Amazonen und Spartaner. Aber Gwen versteht nicht, was sie an der Schule macht. Sie ist nicht wie die anderen, trägt schon allein keine Designerklamotten, ist die einzige Gypsy. Die anderen beachten sie nur, wenn Gwen einen Gegenstand für sie finden muss. Und an den ganzen Mist, der ihr da vermittelt wird, glauben? Das ist für Gwen auch nicht drin.
Dann passiert aber ein Mord direkt vor Gwens Augen, aber niemanden von den Schülern scheint es richtig zu interessieren. Also beginnt Gwen auf eigene Faust zu ermitteln...

Meine Meinung


Idee / Handlung

Die Idee gefällt mir richtig gut. Zwar wird auch hier die griechische Mythologie aufgegriffen, (was nicht mehr ganz so neu ist, z.B. Göttlich verdammt oder so) aber die Idee von Gwens Gabe hat mich richtig neugierig gemacht. Ich habe mich mehrmals gefragt, ob ich mit so einer Gabe leben wollte. Gefällt mir auf jeden Fall richtig gut. :)
Über das ganze Buch passiert handlungstechnisch zwar nicht übermäßig viel, aber man kann sich sicher sein, dass man das ganze Buch über gefesselt ist. Was mir ein bisschen gefehlt hat, war der Handlungsgrund sozusagen. Ein Großteil des Buches ist Gwen nur beschäftigt, den Mörder der Schülerin zu finden, und da ist die restliche Handlung ein wenig in den Hintergrund gerückt.

Charaktere

Gwen ist ein in sich gekehrtes Mädchen, denn sie gibt sich die Schuld an dem Tod ihrer Mutter und kann sich seitdem nicht mehr richtig am Leben freuen. Sie liebt ihre Gabe, auch wenn sie manchmal wie ein Fluch erscheint, aber sie versteht nicht, was sie an der Schule soll. Dass ihre Oma ihr darauf nur kryptische Antworten gibt, macht die Sache nicht besser. 
UK Ausgabe
Gwen hat wirklich einen genialen Humor, der in Richtung Ironie und Sarkasmus geht. Das hat mir richtig gut gefallen, ich will gar nicht wissen, wie oft ich schmunzelnd oder sogar lachend vor dem Buch gesessen bin, und das, obwohl es ja sonst eher ein düsteres Buch ist. *g* Im Laufe des Buches legt sie eine wunderbare Entwicklung hin - und zwar eine realistische, nicht so eine, "Ach, ich kann das jetzt einfach mal, obwohl es schwer ist"-Entwicklung. (Ich denke, ihr wisst, was ich meine. :))
Dann gibt es natürlich noch den typisch mysteriösen Typen: Logan Quinn, der Gwen öfters mal aus der Patsche hilft. Zwar mag er jetzt wie ein Stereotyp klingen, aber auch er hat irgendwas zu verbergen und man weiß wirklich nie, woran Gwen jetzt genau bei ihm ist. Er hat mir echt total gut gefallen. :)
Dann haben wir noch Daphne, eine Walküre, die Gwen am Anfang ziemlich verachtet hat. Ihre Entwicklung war in meinen Augen ziemlich voraussehbar und es lag auf der Hand, dass sie sich allmählich mit Gwen anfreundet, aber gegen Ende des Buches hat auch sie sich prächtig entwickelt.

Schreibstil

Der Schreibstil gefällt mir richtig gut. Zwar braucht man bei den Legenden von den Göttern manchmal ein wenig länger, bis man sie ganz begriffen hat, aber ansonsten lässt sich das Buch flüssig runterlesen. Ich war schneller durch, als ich gedacht habe, ich bin kaum noch losgekommen. Also da hat Jennifer Estep wirklich gute Arbeit geleistet. :)

Fazit


Mit Frostkuss hat Jennifer Estep einen gelungenen ersten Band einer Reihe, die laut ihrem Vertrag sechs Bände umfassen soll, geschaffen. Man merkt zwar, dass sie erst eine Grundlage geschaffen hat, und deshalb die Handlung noch nicht ganz flüssig ist, aber mich hat das jetzt nicht übermäßig gestört. Denn nicht zuletzt wegen dem guten Schreibstil und Gwens genialen Humor ist das Buch ein echter Lesegenuss. :)

4/5 Punkte

"Trockenzeug"

Frostkuss
Taschenbuch, 400 Seiten, ivi Verlag

Touch of Frost
Taschenbuch, 373 Seiten, KTEEN Verlag
Kaufen?

Frostfluch (zweiter Teil)
Taschenbuch, 416 Seiten, ivi Verlag: 20. August 2012
Vorbestellen?


Montag, 6. August 2012

[Rezension] Mit dir an meiner Seite - Nicholas Sparks

Mit dir an meiner Seite – Nicholas Sparks


„Mit dir an meiner Seite“ ist ein von Nicholas Sparks geschriebener Roman, der im Original „The last Song“ heißt. Das Buch kostet in der deutschen Fassung als Taschenbuch 9,99€ und in der englischen Fassung als Taschenbuch 10,95€.
Es wurde bereits mit Miley Cyrus und Liam Hemsworth in den Hauptrollen verfilmt

Inhalt

Deutsche Ausgabe
Als ihre Mutter die 17-jährige Ronnie in ein Kleinstadt-Kaff in South Carolina schickt, ist diese außer sich. 
Die kompletten Sommerferien sollen sie und ihr kleiner Bruder Jonah bei ihrem von Ronnie gehassten Vater verbringen.
Ganz der Rebell, der sie ist, mit lila Haarsträhne, krasser Schminke und schwarzen Klamotten, sträubt sie sich gegen jegliche familiäre Zuwendung. 
Doch als sie ein Schildkrötennest entdeckt, das von Waschbären bedroht wird, wird schnell klar, dass sie ganz anders ist, als es scheint. Als dann der charmante Will in ihr Leben tritt und sie einfach nicht mehr vergessen kann, bricht ihre Maske Stück für Stück in sich zusammen. 
Selbst ein unbekannter, zarter Faden von Zuwendung zu ihrem Vater beginnt zu wachsen.
Die Sommerromanze scheint perfekt, bis Ronnie erfährt, was für ein schreckliches Geheimnis ihren Vater umgibt, das ihr ganzes Leben zu zerstören scheint… 

Meine Meinung


Idee/Handlung

Eigentlich eine typische Handlung, die in ihrer Schönheit allerdings schwer zu übertreffen ist. Das, was sich jeder missverstandene Teenager wünscht: Eine Liebe, die alles überdauert. Klar, dass so ziemlich niemand dieser in diesem Alter begegnet… 
Aber das ist es, was diese Geschichte so wunderbar macht. Die Idee ist einfach wundervoll und genauso dargestellt. 
Ronnie glaubt nicht an die Liebe, schon gar nicht auf die Liebe auf den ersten Blick. Bis sie sie erlebt…
Eine wundervolle Idee, ebenso gut und vor allem – was mich selbst wunderte – fesselnd und spannend umgesetzt.

Charaktere

Filmplakat
Die Charaktere sind wirklich das Herzstück dieser Geschichte. Wunderbar umgesetzt mit hervorragenden Einblicken in deren Gedanken und Vergangenheiten. Mit ihnen kann man durchweg nachempfinden.
Sie sind wunderbar beschrieben und so dreidimensional, wie man in Büchern selten auf sie trifft…
Ein gutes Beispiel ist Ronnie, das Musterbeispiel eines rebellischen Teenagers. Ihre Wandlung und ihre Beweggründe sind wirklich verständlich und gut dargestellt. 
Ein anderes gutes Beispiel ist Marcus, der ein ziemlicher Psychopath ist. Einen Charakter, den man wahrscheinlich nie vollends verstehen wird. 
Nicholas Sparks hat diesen allerdings ganz gut rübergebracht, so dass man ihn vielleicht sogar nachvollziehen könnte…
Alles in sich sind alle Charaktere ziemlich gut gelungen.

Schreibstil

In Bezug auf den Schreibstil hat der Autor sich entschieden, die Kapitel in der Sicht von Will, Steve, Ronnie und Marcus darzustellen. 
Die Geschichte erhält so unbedachte Ausmaße, selbst wenn sie in der Erzählerperspektive zum Besten gegeben wurde. Der Autor benutzt gern ausschmückende Worte, die durchaus passende Wirkung erzeugen.


Fazit


Amerikanische Ausgabe
Ein Fazit zu diesem Buch abzugeben, ist nicht besonders einfach. 
Zum einen bin ich vollends davon überzeugt, wie dem Rest der Rezension wahrscheinlich schon zu entnehmen ist, ich bin vollkommen zufrieden aber… 
Ich weiß nicht, vielleicht hatte ich (noch) mehr erwartet. Zu viel, das ist mir klar. Vor allem, weil ich noch nie zuvor etwas von diesem Autor gelesen habe, lediglich den Film kenne.
Am Ende des Buches hatte ich einen regelrechten Heulanfall. Ich habe geweint wie ein Schlosshund… Das ist mir bisher fast noch nie passiert. 
Das Buch hat mich tief berührt und irgendwas in mir gelöst… Es ist schwer zu beschreiben, aber ich finde das Buch absolut gelungen und unbedingt lesenswert!
Manche Kapitel aus Steves Sicht sind ein wenig langweilig, aber ansonsten einfach nur Top!
Ich gebe 
4,9/5 Punkte


PS.: Euch wird aufgefallen sein, dass ich den Aufbau meiner Rezensionen häufig ändere. Mal stelle ich etwas rein, was bei einer anderen Rezension nicht zu finden ist.
Grund dazu ist schlicht und einfach, dass ich noch keine „perfekte“ Struktur für mich gefunden habe.
Alles drin was ich sagen will, nicht zu kurz und nicht zu lang…
Ich versuche es einfach mal auf Bella- Methode, mal sehen ob es besser ist ;)
Würde mich freuen, wenn ihr mir diesbezüglich sagen könntet, welchen Aufbau ihr bisher am besten fandet?

Sonntag, 5. August 2012

Idealo Sommer-Challenge - "Sag Idealo wo du diesen Sommer liest"

Ja, ich habe mich auch mitreißen lassen, bei der Challenge mitzumachen. :) Ich persönlich finde es total interessant, die Leseplätze von anderen Buchbloggern zu sehen. Hier kommt ihr zu den Details der Challenge und hier direkt zur Startseite von Idealo. :)


Kommen wir also zu meinem liebsten Leseplatz - und der ist ganz unspektakulär das Sofa. :) Ganz speziell die Ecke, die ihr hier auf den Fotos sehen könnt...



In der Ecke, bequem an Kissen gelehnt, sitze ich auch immer direkt am Fenster, das heißt, tagsüber hat man genug Licht und wird auch gern mal von dem ein oder anderen Sonnenstrahl "erleuchtet"... :) 




Und wo liest ihr am liebsten? Habt ihr auch bei der Idealo Challenge mitgemacht? :) Wenn ja, schickt mir eure Links dazu, ich bin gespannt, wo ihr am liebsten lest! <3


Mittwoch, 1. August 2012

[Rezension] Night School - Du darfst keinem trauen - C.J. Daugherty

Night School - Du darfst keinem trauen - C.J. Daugherty


Inhalt


Die fünfzehnjährige Allie ist ein "typisches" Problemkind: seitdem ihr Bruder spurlos verschwunden ist, hat sie regelmäßig Probleme mit der Polizei, sie trinkt, klaut und sprayt Graffiti. Nachdem sie wieder mal von der Polizei geschnappt wurde, reicht es ihren Eltern endgültig: Allie soll auf ein Internat nach Cimmeria gehen. Sie ist machtlos und kann nichts anderes tun, als sich dem Willen ihrer Eltern zu beugen. Doch es kommt noch besser: Abgesehen davon, dass ihr die Schule nicht geheuer erscheint und seltsame Dinge passieren, ist sie dort komplett von der Außenwelt abgeschnitten; kein iPod, kein Laptop, kein Handy. Dann passiert ein Mord. Und Allie versteht, dass sie nicht mehr tatenlos zusehen kann. Aber wem kann sie trauen?


Meine Meinung


Idee / Handlung

Nun ja, soo originell ist die Idee jetzt nun wieder auch nicht. Aber Leute, die generell gerne in Richtung Mystery lesen, wird es sicher gefallen. Es ist also praktisch eine typische "Internatsgeschichte" und ja - "natürlich" gibt es auch wieder eine Dreiecksbeziehung. Also die Idee ist nicht originell oder neu, aber in meinen Augen immer noch interessant.
Die Handlung ist flüssig, und wie! Ich wollte das Buch überhaupt nicht mehr aus der Hand legen, es ist immer irgendwas los gewesen und es gab kaum Verschnaufspausen. Ihr dürft mir glauben, es ist wirklich spannend. :)

Charaktere

Amerikanische Ausgabe
Allie ist ein super authentisches Mädchen. Am Anfang merkt man gleich: huch, eine ganz schöne Rebellin. Aber trotz dieser Tatsache wird sie nicht unsympathisch, denn man kann nachvollziehen, dass sie nach dem mysteriösen Verschwinden ihres Bruders ein wenig "durchdreht". Leider muss ich da zu einem kleinen Kritikpunkt kommen: ihrer Wandlung. Sie geht mir zu schnell. Kaum ist sie in Cimmeria angekommen, scheint sie auf einmal gezähmt; sofort kleidet sie sich anders, schminkt sich nicht mehr zu stark, verstößt außer der Tatsache, dass sie zweimal zu spät zum Unterricht kommt, gegen keine Regeln mehr. Da hat mir die Rebellin ein wenig gefehlt, aber nun ja. So drastisch ist es jetzt auch nicht. 
Was mich allerdings auch noch ein wenig gestört hat, ist, dass Allie zu viele Dinge einfach hingenommen hat und ein bisschen zu wenig in Frage gestellt hat, auch, als wirklich schlimme bzw. verwunderliche Dinge passiert sind.
Zu den anderen Charakteren kann ich leider nichts Genaueres sagen, denn ich muss zugeben, dass der Spruch "Du darfst keinem trauen" auf jeden Fall stimmt! Bis wenige Seiten vor dem Ende ist nicht klar, wer auf welcher Seite steht und ob man jedem vertrauen kann.
Das Liebesdreieck zwischen Allie, Sylvain und Carter ist auch nett gemacht. Jeder der beiden Jungs hat seine Vor- und Nachteile und man kann sich selbst gar nicht recht entscheiden. *g* Die anderen Nebencharaktere, wie z.B. Jo und Rachel (Freundinnen von Allie) oder Isabelle, die Internatsleiterin, sind allesamt auch durchaus interessant!
Huch, das ist jetzt ein wenig lang geworden. Tut mir leid...

Schreibstil

Das ganze Buch ist aus der dritten Person und Allies Sichtweise geschrieben. Der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen und man kann sich förmlich in der Welt verlieren. C.J. Daugherty schreibt also echt angenehm.

Fazit


Ein toller erster Band, der neugierig auf die vier noch folgenden Bände macht! Abgesehen von ein paar kleinen Mängeln bei Allies Charakter habe ich wirklich nichts auszusetzen. Ich kann das Buch also nur weiterempfehlen und freue mich auf den zweiten Band "Night School - Der den Zweifel sät" soll in einem halben Jahr erscheinen.

4/5 Punkte

"Trockenzeug"

Night School - Du darfst keinem trauen
Gebundene Ausgabe, 464 Seiten, Oetinger Verlag

Danke an den Oetinger Verlag für das Rezensionsexemplar!